zurück

 

Zu Besuch in der Klasse 3 b der Gablenberger Grundschule am Klingenbach

 

Mitwirkende Anja Abele, Susanne Jakob, Byung Chul Kim in Zusammenarbeit mit Rebecca Voth, Klassenlehrerin 3 b

Datum Mittwoch, 14. Oktober 2009

Auf Einladung von Rebecca Voth besuchte ein Team von Distrikt_Ost die Klasse 3 b der Gablenberger Grundschule. In der Klasse 3 b stellten wir das Projekthaus in der Gablenberger Hauptstrasse 22 vor, das inzwischen zum Domizil unterschiedlicher künstlerischer Aktivitäten wurde: wie beispielsweise das Performance Hotel von Byung Chul Kim, das Solidarecycling von Franz Helffenstein/Nikolaus Schrot und das Forschungsprojekt von Anja Abele. Gemeinsam mit den Kindern versuchten wir die unterschiedlichen Ausdrucksmöglichkeiten in der Bildenden Kunst zu klären. Im Anschluss konnte jeder sein persönliches Traumhaus zeichnen und den anderen vorstellen.

klasse_3b

linie

 

ARCHIV

für urbane Verhaltens- und Interaktionsformen

 

S_A_R  ARCHIV Susanne Jakob, Kunstwissenschaftlerin M.A.

Ort S_A_R Projektbüro/Klasse Prof. Georg Winter, HBKsaar

Handwerkergasse im Kulturerbe, Rathausstr. 52, D-66338 Völklingen

Telefon 06898/ 91462-11/12

Das S_A_R Archiv präsentiert vom 30. Januar bis Ende April 2010 erste Ergebnisse des Stadtteilprojekts DISTRIKT_OST & Performance Hotel. In Form einer Mind Map, die sich über die Wände des Archivs ausbreitet,  werden die einzelnen künstlerischen Aktivitäten, in einen komplexen Zusammenhang gestellt.

ARCHIV für urbane Verhaltens- und Interaktionsformen (AVI)

Das AVI untersucht und archiviert künstlerische Handlungsformen in urbanen Situationen unter dem Aspekt der jeweiligen gesellschaftspolitischen Relevanz.

Für unsere Untersuchungen des sozialen, städtischen Raumes ist eine Äußerung des französischen Philosophen Henri Lefebvre von Bedeutung, der in seiner Schrift „ The Production of Space“ (Lefebvre 1991) die These vertrat, dass „Raum nicht nur durch soziale Interaktion entsteht, sondern auch aktiv gestaltet werden kann.“

Die Forschungs- und Archivarbeit hat zum Ziel, die Qualitäten und Eigenschaften unterschiedlicher Interessensräume herauszuarbeiten, die jeweiligen Lenkungsinstrumente (Gesetze, Verbote, Gebote, Kontrollformen u. a.) zu erfassen und ihre Auswirkung auf menschliches, speziell auch künstlerisches Verhalten und Handeln zu analysieren.

Dabei ist für uns die Frage von Bedeutung, inwieweit durch künstlerisches Handeln die Atmosphäre, die Strukturen und das Verhalten in öffentlichen Räumen beeinflusst oder gar verändert werden kann? Wie müssen diese Handlungen und Aktionen beschaffen und strukturiert sein, um nicht nur mediale Aufmerksamkeit, sondern auch eine gesellschaftliche Wirksamkeit zu entfalten?

Parallel zu den Resultaten, die im Rahmen der Aktivitäten des S_A_R Projektbüros entstehen, wird auch externes Quellenmaterial zu handlungsbezogenen urbanen Praktiken untersucht und archiviert.

Das Archiv berücksichtigt direkte sprachliche Informationen (Interviews, Konzepte u.a.) und Material von Akteuren, Informationsmaterial  aus anderen Archiven, sowie Presse-, Medien- und Internetinformationen.

Informationen an: su.jakob@t-online.de

linie

 

PERFORMANCE WOCHENENDE

Freitag, 19.03. 2010

„Das exaltierte Schwein“

22:30 Uhr

Ein Geschmacksbild aus den Kerkern der Kunstgeschichte

Eine Übung von Susanne Jakob und Steffi Westermayer

Fotos: Byung Chul Kim und Karin Kober © 3/2010

 

 

 

 

 

 

linie

 

DISTRIKT_OST Sit-in & Talk-in zu „PERFORMANCE IN CONTEXT“

Gespräche, Übungen, Diskussionen

 

24. Juli 2010, ab 16.00 Uhr

mit: Beate Baumgärtner, Uli Bernhardt, Simone Decker, Jakob Friedl, Ragani Haas, Erwin Holl, Bärbel Küster, Boris Nieslony, Petra v. Olschowski, Christian Panse, Laurenz Theinert, Georg Winter, Christian Wulffen und weiteren Gästen.

Moderation: Susanne Jakob

Beginn: 16.00 Uhr

vor dem Performance Hotel auf der Gablenberger Hauptstrasse

Im Anschluss gibt es  Performances und Aktionen von Boris Nieslony und Kevin Shaw und vor allem die“ Ostnacht“, zu der vor einem Jahr das Gesamtprojekt DISTRIKT_OST startete.

Fotos: © Kai Bauer 7/2010

Advertisements