linie

S_A_R  ARCHIV
für urbane Verhaltens- und Interaktionsformen

S_A_R  ARCHIV  Susanne Jakob, Kunstwissenschaftlerin M.A.
Ort S_A_R Projektbüro/Klasse Prof. Georg Winter, HBKsaar
Handwerkergasse im Kulturerbe,
Rathausstr. 52
D-66338 Völklingen
Telefon 06898/ 91462-11/12

Das S_A_R Archiv präsentiert vom 30. Januar bis Ende April 2010 erste Ergebnisse des Stadtteilprojekts DISTRIKT_OST & Performance Hotel. In Form einer Mind Map, die sich über die Wände des Archivs ausbreitet,  werden die einzelnen künstlerischen Aktivitäten, in einen komplexen Zusammenhang gestellt.

S_A_R  ARCHIV für urbane Verhaltens- und Interaktionsformen

Das S_A_R ARCHIV untersucht und archiviert künstlerische Handlungsformen in urbanen Situationen unter dem Aspekt der jeweiligen gesellschaftspolitischen Relevanz.

Für unsere Untersuchungen des sozialen, städtischen Raumes ist eine Äußerung des französischen Philosophen Henri Lefebvre von Bedeutung, der in seiner Schrift „ The Production of Space“ (Lefebvre 1991) die These vertrat, dass „Raum nicht nur durch soziale Interaktion entsteht, sondern auch aktiv gestaltet werden kann.“

Die Forschungs- und Archivarbeit hat zum Ziel, die Qualitäten und Eigenschaften unterschiedlicher Interessensräume herauszuarbeiten, die jeweiligen Lenkungsinstrumente (Gesetze, Verbote, Gebote, Kontrollformen u. a.) zu erfassen und ihre Auswirkung auf menschliches, speziell auch künstlerisches Verhalten und Handeln zu analysieren.
Dabei ist für uns die Frage von Bedeutung, inwieweit durch künstlerisches Handeln die Atmosphäre, die Strukturen und das Verhalten in öffentlichen Räumen beeinflusst oder gar verändert werden kann? Wie müssen diese Handlungen und Aktionen beschaffen und strukturiert sein, um nicht nur mediale Aufmerksamkeit, sondern auch eine gesellschaftliche Wirksamkeit zu entfalten?
Parallel zu den Resultaten, die im Rahmen der Aktivitäten des S_A_R Projektbüros entstehen, wird auch externes Quellenmaterial zu handlungsbezogenen urbanen Praktiken untersucht und archiviert.

Das Archiv berücksichtigt direkte sprachliche Informationen (Interviews, Konzepte u.a.) und Material von Akteuren, Informationsmaterial  aus anderen Archiven, sowie Presse-, Medien- und Internetinformationen.

Informationen an: su.jakob@t-online.de

linie

INSTITUT ORANGE

Forschungsprojekt

Akteurin Anja Abele (ABK Stuttgart)
Datum 29. September – 30. Oktober 2009
Ort Gablenberger Hauptstrasse 22, Schaufenster im Erdgeschoss
Öffnungszeiten täglich 10 – 18 Uhr

„Das Institut Orange konzentriert sich darauf, Bewegungsvorkommen im öffentlichen Raum auf ihren Beitrag zur Ortsspezifik zu untersuchen und solche Bewegungsmuster zu dokumentieren und zu archivieren, die aufgrund ihres speziellen Vorkommens einen entscheidenden Anteil an der Vielfalt des Stadtbildes und dadurch unseres Gesellschaftsbildes besitzen.“ (Anja Abele)

Von 29. September bis 14. Oktober wird eine vorübergehende Forschungsstation des Institut Orange in der Gablenberger Hauptstraße errichtet, in der Anja Abele bisherige Ergebnisse der Forschung präsentiert sowie vor Ort spezifische Aspekte eines Stuttgarter Bezirksstadtteils untersucht.

Das Institut Orange ist täglich von 10 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung für Besucher geöffnet.

LaufdrehSchau-Bewegung temporäresForschungsbüro linie

Partizipatives Grillen

organisiert von Anja Abele

Termin Samstag, 10. Oktober 2009, ab 20.30 Uhr
Ort PERFORMANCE HOTEL*, Gablenberger Hauptstrasse 22, 70186 Stuttgart

Bitte Grillgut mitbringen!

linie

Recherche I – 26. – 28. Februar 2009

Vorbereitung des Stadteilprojekt DISTRIKT_OST

recherche1

Recherche II – 5. – 7. Juni 2009

recherche2 DISTRIKT_OST wird gefördert und unterstützt von: Kulturamt der Stadt Stuttgart, Liegenschaftsamt der Stadt Stuttgart, Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken; Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Bezirksbeirat Stuttgart-Ost (Gablenberg), Muse-o e.V. (Gablenberg), Kulturinstitut der Republik Ungarn, W 67 Architekten (Ostheim), trott-war, Malerwerkstätten Heinrich Schmid GmbH & Co.KG, Ludwigsburg, Grafikbuero Demian Bern.