zurück

Antidepressionsmaschine

7.  Juni – 1. Juli 2010

Die Antidepressionsmaschine ist ein performatives Objekt. Die Maschine besteht aus einem Laubsauger, einem Abluftschlauch und 10 Kilogramm Konfetti. Die ursprüngliche Funktion des, für die Gartenpflege gebräuchlichen Objektes – nämlich „Ordnung zu schaffen“ – spielt ohne den Auffangsack keine Rolle mehr.

Die Antidepressionsmaschine ist performativ, da sie nur durch das Handeln des Betrachters aktiv wird. Der Betrachter entscheidet, ob er die Maschine aktiviert. Die Handlung, besteht darin, den Schlauch – ähnlich wie bei einem Staubsauger – zu bewegen. Dadurch saugt die Maschine Konfetti auf, das mit einer minimalen Verzögerung dem Betrachter auf den Kopf rieselt bzw. schießt.

Die Depression (lat. deprimere „niederdrücken“) ist die am häufigsten auftretende psychische Erkrankung in unserer Bevölkerung. Die Bezeichnung „depressiv“ wird umgangssprachlich für einen Zustand psychischer Niedergeschlagenheit verwendet. Zur Behandlung depressiver Störungen werden Antidepressiva eingesetzt.


Foto: Lena Lieselotte Schuster 6/2010

Advertisements